Atempause in der Feg in Dissen

„Atempause“ hieß am Donnerstag der Lobpreisabend, der ein gemütlicher Abend war und eine gute Gelegenheit den Alltagsstress loszulassen. Anne Gebbe, die Leiterin des Abends, brachte uns Situationen in unserem Leben näher. Was heißt es, loszulassen und die Natur einmal von der anderen Seite zu betrachten? Die Bäume und Blumen einmal ruhig und bedacht anzusehen, an denen wir Tag für Tag vorbei hetzen. Was wir dort plötzlich alles entdecken! Die Vielfalt der Blumen und die verschiedenen Grüntöne der Bäume, auch verdorrte Äste und neue Knospen konnten wir plötzlich ganz bewusst wahrnehmen.

Die Geschichte von Martha und Maria beindruckte die Zuhörer und gab zum Nachdenken Anstoß. Die eine fleißig, die andere eine gespannte Zuhörerin von Jesus Worten. Zwei verschiedene Frauen, wobei wir doch glauben, dass Martha (die fleißige) Jesus doch mehr imponieren müsste. Doch Jesus reagierte ganz anders, er lobte Martha, aber hob hervor, wie wichtig es ist, sich Zeit für Jesus und die Bibel zu nehmen, so wie Maria. Was sagt uns das? Lieber mal in sich gehen und „alle fünfe grade sein lassen“, um über Jesu Worte nachzusinnen. Unvorstellbar in der heutigen Zeit. Wir lobten und preisten den Herrn mit vielen schönen Liedern, mal besinnlich, mal schnell, mal fröhlich.

Nachdem alle „Sänger & Anbeter“ des Lobpreises kräftig gesungen haben, konnten sie sich noch bei einem kleinen Snack und Getränken ihre Gedanken, Sorgen und Wünsche austauschen. Atempause- Gott gezielt im Alltag etwas näher sein. Wer Interesse hat, einen solchen Abend mitzuerleben, kann sich im Internet unter www.feg-dissen.de unter Veranstaltungen über den nächsten Termin informieren.

Nicole Winter

« zurück